• Peggy & Jörg

Rauchen

Gastbeitrag von Moritz Semlinger


Dass Rauchen ungesund ist und süchtig macht, wissen viele. Doch gibt es wahrscheinlich nur wenige Raucher*innen, die von sich sagen: Ich bin drogenabhängig. Dennoch entspricht es der Wahrheit, denn Tabakkonsum ist Nikotinsucht. Und wie bei jeder Suchterkrankung fällt es den Betroffenen schwer, von der Droge loszulassen. Das ist umso schlimmer, da Rauchen die Gesundheit massiv gefährdet, nachhaltig und auf vielfältige Art und Weise.

Es gibt viele gute Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Der wichtigste ist sicher, dass es beste Voraussetzungen dafür schafft, ein deutlich gesünderes Leben zu führen.

Wusstest Du, dass sich die ersten positiven Veränderungen bereits 20 Minuten nach dem Rauchstopp zeigen? Bereits nach 20 Minuten senken sich Herzfrequenz und Blutdruck. Nach 12 Stunden senkt sich der Kohlenmonoxidspiegel auf den Normalwert. Bereits nach 2 Tagen ist kein Nikotin mehr im Körper. Nach 1 Monat hat sich Ihre Lungenfunktion deutlich verbessert. 1 Jahr nach dem Rauchstopp hat sich das Risiko von koronaren Herzerkrankungen bereits um die Hälfte, im Vergleich zu einem | einer Raucher*in, halbiert. Nach 10 Jahren Ist das Lungenkrebsrisiko um die Hälfte gesunken.

Du möchtest mit dem Rauchen aufhören? Das ist bereits der wichtigste Schritt in ein rauchfreies Leben.

Mit den folgenden 7 Grundregeln kannst auch Du es schaffen mit den schlechten Angewohnheiten zu brechen:

Persönlicher Antrieb: Schreibe Dir deine persönlichen Gründe auf, warum Du mit dem Rauchen aufhören möchtest, und trage  diese für schwache Momente bei dir.Konkreter Termin: Suche Dir einen festen Aufhörtermin.Von 0 auf 100: Ab dem gewählten Aufhörtermin rauchst Du keinen einzigen Zug mehr. Andere Strategien funktionieren deutlich schlechter.Alte Muster vermeiden: Vermeide so gut wie möglich alle Reize, die zum Rauchen anregen. Restliche Zigaretten am besten wegwerfen, am besten auf Alkohol verzichten.Ausgleichende Bewegung: Lenke Dich mit Sport ab. Er lindert nachweislich Entzugssymptome und verhindert, dass Du an Gewicht zunehmen wirst. Verdienter Lohn: Belohne Dich regelmäßig für Dein Durchhaltevermögen.Unterstützung einholen: Erzähle Deinen Freunden, Bekannten und Familie vom Aufhörversuch und bitte um Unterstützung in schwachen Momenten.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Start in ein gesünderes, rauchfreies Leben!


Gastbeitrag von

Moritz Semlinger


  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV) und 

Mitglied im Yin (Faszien)-Yoga & Kinder-Yoga Fachberufsverband (BYV)

©2019 by YogaMeetsLove - Zentrum für Yoga und Potenzialentfaltung