• Peggy & Jörg

Körperenergie – Muladhara-Chakra - Dein Body - (5 Minuten)

Das Muladhara (= Wurzelchakra) ist das unterste Chakra der Basischakren. Der Name Muladhara setzt sich zusammen aus mula = Wurzel und adhara = Stütze.

Bedeutung: In alten hinduistischen Schriften wird das Wurzelchakra mit vier Blütenblättern dargestellt, die einzelnen Blätter sind den vier Sanskritsilben: vam, am, sham und sam zugeordnet. Das Hauptmantra zur Aktivierung deines Wurzelchakras ist LAM (das sprichst du LANG).

Die Gottheiten sind Brahma und Dakini, die Farbe ist Rot und symbolisiert Lebensenergie, Leidenschaft und Kraft. Bei den Metallen ist es das Blei, welches in den Mysterien immer wieder beschrieben wird, und dessen Verwandlung in Gold.

Astrologisch steht der Merkur für das Muladhara Chakra und bei den Mondphasen ist es der Vollmond, in dem das Wurzelchakra am aktivsten ist.

Lage und Aufgabe: Dein Wurzelchakra liegt im Bereich des Beckenbodens auf Steißbeinhöhe zwischen Darm und Anus. Seine Energie versorgt deinen Dick- und Enddarm, gibt deinem Knochengerüst Stabilität, stärkt deine Zähne und Nägel und ist auch für die Blutbildung und Verdauung wichtig.

Themen: Lebenskraft, Urvertrauen und Sicherheit, die Basis von Geborgenheit, Lebenswillen und Durchhaltevermögen finden sich hier. Der hinduistische Gott Ganesha (Elefantengott) symbolisiert mit Wohlstand, der Fülle und des Überflusses das Wurzelchakra. Blockaden deines Wurzelchakras zeigen sich oft in schwacher Lebensenergie, wenig eigener Lebensfreude ohne äußere Stimulation, mangelndes Vertrauen in das Leben und anderes.

Deine Kundalini-Energie, die zentrale schöpferische Urkraft des Lebens, ruht in deinem Wurzelchakra. Über dessen Bedeutung und deren Erweckung wird ein eigener Impuls kommen.

Heilung und Harmonisierung: Wie bei allen Chakren nutzen wir Edelsteine, Aromaöle, Bachblüten, Gewürze und Heilpflanzen. Beim Wurzelchakra sind das: der Rubin, Nelke und Rosmarin, Clematis, Ingwer und Baldrian.


Woher weißt du, ob dein Wurzelchakra eine Harmonisierung benötigt? Dazu kannst du Dir ein paar Fragen stellen:

Fühle ich mich in meinem Körper geborgen?

Leide ich an Zukunfts- und Existenzängsten?

Verliere ich leicht den Boden unter den Füßen?

Fühle ich mich oft erschöpft?

Funktioniert meine Verdauung schlecht und habe ich Darmprobleme?

Habe ich oft Kreuzschmerzen und/oder Ischiasprobleme?

Ich liebe Affirmationen und zur Stärkung deines Wurzelchakras kannst du langsam und entspannt, innerlich oder leise flüsternd folgendes ca. 10 x aufsagen:

„Ich fühle mich in meinem Körper wohl und geborgen.“

Ich wünsche Dir viel Freude und Sanftheit beim Erforschen und freue mich, dass Du Dich hier zeigst.

Namasté

dein Jörg

  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV) und 

Mitglied im Yin (Faszien)-Yoga & Kinder-Yoga Fachberufsverband (BYV)

©2019 by YogaMeetsLove - Zentrum für Yoga und Potenzialentfaltung