• Peggy & Jörg

Körperenergie – Anahata-Chakra - Dein Body - (5 Minuten)

Anahata, so nennt man das Herzchakra im Sanskrit, bedeutet soviel wie „unbeschädigt“. Es deutet daraufhin, dass wir in unseren spirituellen Herzzentrum geborgen und frei sind.   Im Herzchakra verbinden wir uns mit der ursprünglichen Liebe.

Bedeutung:


Anahata wird auch als Brustchakra bezeichnet und mit zwölf Blütenblättern dargestellt. Die Sankskritsilben sind: kam, kham, gam, gham, ngam, cham, chham, jam, jham, nyam, tam und than.

Das Hauptmantra zur Erweckung deines Herzchakras ist YAM (gesprochen YANG).

Das Herzchakra symbolisiert die Kraft der Liebe, nicht die leidenschaftliche und sinnliche Liebe, sondern die Liebe einer Bewusstseinsstufe, welche selbstlos und mitfühlend ist. 

Daher ist die Farbe des Herzchakras GRÜN, denn Grün symbolisiert Harmonie und Ausgeglichenheit.

Die Symboltiere des Anahatas sind die Antilope und Vögel, sein Planet ist der Jupiter und das beherrschende Metall ist Kupfer.

Die Sinnesfunktion deines Herzchakras ist das Tasten. Wie sein Grundsymbol, das Hexagramm geht es im Herzchakra um das Verschmelzen, vollkommene Harmonie und Ausgeglichenheit.

Lage und Aufgabe:

Das Anahata liegt auf der Höhe des Herzens, jedoch in der Mitte des Brustkorbes und nicht nach links verschoben wie unser Herz es ist. Es wirkt sich auf den gesamten Brustkorb aus und beeinflusst Herz, Lunge (Luftzeichen), Haut, Hände, Arme und die obere Rückenpartie.

Durch seinen großen Einfluss auf die Tyhmusdrüse spielt es eine wichtige Rolle in der Immunabwehr.

Themen:

Ein gesundes Herzchakra lässt uns Brücken zu anderen Menschen bauen und wir entwickeln Liebe und Mitgefühl zu anderen, nicht nur auf der Ebene von Familie und Partnerschaft, sondern vielmehr auf der Weltebene zu allen Mitmenschen, Tieren und Schöpfungen.

Doch nicht nur das Mitgefühl zu anderen, sondern die Kunst sich selbst liebevoll anzunehmen, sich über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse im Klaren zu sein, wird hier kultiviert.

Beispiele, was auf ein geschwächtes Anahata hindeutet:

- Es fällt dir schwer, sich auf andere in der Tiefe einzulassen. - Du fühlst dich einsam oder isoliert. - Es treten Herzkreislaufprobleme auf. - Das Atmen fällt dir schwer.

Heilung und Harmonisierung | Das kann helfen: 

Edelsteine – Smaragd und Jade

Aromaöle – Rose und Jasmin

Bachblüten – Willow

Gewürze – Safran

Heilpflanzen – Weißdorn, Melisse und vieles mehr

Bring die Farbe Grün in dein Leben, spaziere durch die Natur, betrachte Bäume und Sträucher, Wiesen und Felder.

Umarme und berühre andere Menschen, damit baust du Berührungsängste ab und TASTEN stärkt dein wundervolles Herzchakra.

Nutze Affirmationen wie zum Beispiel:

- Ich öffne mein Herz, um Liebe zu geben und zu empfangen. - Ich gebe und empfange mit offenem Herzen und verbinde mich so mit allen Wesen

Eine kleine Herzchakra Meditation:

- Nimm eine stabile Sitzhaltung ein. - Lege deine Hände auf deine Oberschenkel. - Mudra: bei Frauen – Daumen und Ringfinger der linken Hand berühren sich und Daumen und Mittelfinger der rechten Hand (beim Mann umgekehrt J). - Atme nun tief durch die Nase ein. - Beim Ausatmen sprichst du leise das Mantra YAM (gesprochen Yang) siebenmal. - Wiederhole diese Atmung siebenmal.

Was fühlst Du?

Namasté

dein Jörg

  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV) und 

Mitglied im Yin (Faszien)-Yoga & Kinder-Yoga Fachberufsverband (BYV)

©2019 by YogaMeetsLove - Zentrum für Yoga und Potenzialentfaltung