• Peggy & Jörg

Im Fluss des Lebens

Gibt es Bereiche in deinem Leben und in deinem Körper, die sich eng oder starr anfühlen?

Beweglichkeit ist das Vermögen, körperlich oder geistig unterschiedliche Haltungen oder Stellungen einzunehmen. Sie ermöglicht uns spontan, flexibel und anpassungsfähig zu sein und unseren Körper geschmeidig in großen weiten Bewegungsradien zu bewegen.

Für mich hängt die Flexibilität von Körper und Geist eng zusammen. Ich hatte Phasen, in denen mein Körper sehr steif, fest und voller Schmerz war. Ich wollte meinen sicheren Hafen festhalten, kontrollieren, nichts riskieren und schon gar keine Fehler machen. Ich trainierte viel und intensiv, um mich zu spüren und abzureagieren, doch gerade dieses intensive Training bewirkte eher, dass ich alles, was ich nicht fühlen wollte, unter einem festen Panzer vergraben konnte.

Mit zunehmendem Körperbewusstsein konnte ich dann beobachten, wie mein Körper, den ich eigentlich sehr beweglich glaubte, immer weicher und feiner in seiner Wahrnehmung und Bewegung wurde und sich gleichzeitig in meinem Geist mehr Raum für Weite und Perspektiven eröffneten.

Tägliches Beweglichkeitstraining tut uns gut und hält unsere Körper, Gelenke und Muskeln bis ins hohe Alter fit und geschmeidig, allerdings wird es auch gerne vernachlässigt. Die Zeit ist knapp und so ist es doch schon wunderbar, wenn Ausdauer und Krafttraining ihren Platz in unserem Leben bekommen. Doch wenn unsere 360 gelenkigen Verbindungen nicht mehr das gewünschte Spiel und den Bewegungsradius zulassen, übernehmen andere Muskeln, die nicht für diese Bewegungen vorgesehen sind, Gelenke und Muskelfasern verfilzen und Bereiche unseres Körpers werden starr und unbeweglich.

Sorgen wir für gute Beweglichkeit durch

· Körperbewusstsein, · Mobilisation · und Stretching,

fällt es uns auch leichter, freudvoll und fließend wie Wasser durch unser Leben zu gleiten.

Eric Franklin schreibt in seinem Buch Locker sein macht stark: “Der Mensch ist ein in Form gebrachtes Fließen” und weiter: “Eines der Ziele im Beweglichkeitstraining ist es, die Bewegung, welche diese Form erzeugt hat, wieder zu spüren. Erleben wir unseren Körper nur noch als eine fixierte Form, dann neigen wir nicht nur zur körperlichen, sondern auch zur geistigen Stagnation”.

Wir bestehen zu 60% aus Wasser. Jede Zelle in unserem Körper, jedes Gelenk und jedes Organ ist umspült von Flüssigkeit. In jeder Bewegung gleiten Muskelfasern, Gewebe, Organe und Zellen in- und umeinander. Sich dessen bewusst zu sein und diese Geschmeidigkeit zu visualisieren hilft uns bei Bewegungen im Alltag und beim Training.

Tägliches Beweglichkeitstraining lässt uns also unseren Körper immer differenzierter wahrnehmen, es verbessert unsere Haltung, Blockaden lösen sich, unsere Zellen werden überall gut versorgt und wir begegnen dem Leben viel freier und offener.

Hast du auch Lust auf einen richtig geschmeidig fließenden Körper?

Wir starten heute, wie versprochen, mit der Spagat-Challenge. Ein freudvoller Schritt zu mehr Beweglichkeit. Bist du mit dabei? Dann freuen uns dich in unserer Fitness Lounge zu sehen.

Wir wünschen dir einen herrlichen Tag voller Neugier, Freude und Offenheit für dein Leben!

Peggy & Jörg

  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV) und 

Mitglied im Yin (Faszien)-Yoga & Kinder-Yoga Fachberufsverband (BYV)

©2019 by YogaMeetsLove - Zentrum für Yoga und Potenzialentfaltung