• Peggy & Jörg

Im eigenen Saft schmoren

Das Schwitzbad gibt es seit tausenden Jahren. Die ersten Ursprünge finden sich in der Steinzeit. In Erdlöchern und kleinen Höhlen, welche mit heißen Steinen gefüllt und mit Wasser übergossen wurden, konnten wir schon damals schwitzen.

Viele glauben das im Schwitzbad Körpergifte sozusagen „ausgeschwitzt“ werden, dem ist nicht so. 90 % des Schweißes besteht aus Wasser, der kleine Rest aus Salz und Mineralien. Die Aufgabe des Schwitzen ist die Kühlung des Körpers, durch das verdunsten des Wassers auf der Haut. Auch als „Katerkur“ ist es nicht geeignet, bei einem Saunagang schwitzen wir so ca. 1,5 Liter Flüssigkeit aus, dieser Flüssigkeitsmangel stört die Nierenfunktion wodurch Alkohol noch schlechter abgebaut wird.

Die wohl beste Eigenschaft der Sauna ist die Reinigung der Haut, durch das Schwitzen öffnen sich die Poren unseres größten Organs. Wenn du 15 Minuten im Schwitzbad sitzt erhöht sich deine Oberflächentemperatur um ca. 10 Grad und die Körpertemperatur um ca. 3 Grad, dies erhöht die Durchblutung und steigert die Lungentätigkeit, wodurch wir bis zu 20 % mehr Sauerstoff aufnehmen, was gerade für Ausdauersportler ein „cooler“ Fakt ist.

In vielen Regionen hat die Sauna eine spirituelle Bedeutung. Ob die alten antiken Skythen, welche Hanf auf die Steine legten, über die Apachen die in mit Tierfellen gedeckten Weidenkonstruktionen schwitzten und Ihren Geist befreiten, bis hin zu den Finnen.

Für die Finnen war es ein Ort an dem sich die Familie versammelte, wo Frauen Ihre Kinder gebaren und Ihre Toten vor der Bestattung gewaschen wurden. So sagt der Finne „Verhalte Dich in einer Sauna wie in einer Kirche“. Finnen die das nicht beherzigen konnten schon mal eine Bestrafung durch den „saunatonttu“ erfahren.

Jetzt im Herbst ist eine wunderbare Zeit für ausgiebige Saunabesuche. Für den Start empfehle ich:


Eine Dauer von 10 Minuten

2)    3 Saunagänge

3)    Die Nutzung einer Sauna mit Temperaturen zwischen 65 und 85 Grad

Später kannst du ruhig auf 15 Minuten ausweiten, mit verschiedenen Aufgüssen Experimentieren und auf Temperaturen von 100 Grad steigern.

Ich gehe sehr gerne in die Sauna und nutze diese fast täglich.  

Was ist deine Lieblingszeit für einen Saunabesuch?

Wo war die außergewöhnlichste Sauna welche du besucht hast?

Viele Freude beim Schwitzen.

Dein Jörg

  • YouTube
  • Instagram
  • Facebook

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV) und 

Mitglied im Yin (Faszien)-Yoga & Kinder-Yoga Fachberufsverband (BYV)

©2019 by YogaMeetsLove - Zentrum für Yoga und Potenzialentfaltung